noten noten noten noten noten noten

Zithernoten aus Wettenhausen

Heft V von Nr. 60

Walzer, Marsch & Lieder für Rosalie Ratzinger, Wettenhausen, 1897

Zitherbuch für Wilhelmine Ratzinger 1901

Populäre Zitherschule von Frz. Reinhardt

 

Wettenhausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Kammeltal im schwäbischen Landkreis Günzburg.

In den beiden vorliegenden Notenbüchern der Rosalie bzw. Wilhelmine Ratzinger sind einige (oder alle?) Noten wohl von einem Jos. Ratzinger geschrieben worden.

Laut Chronist des MV Wettenhausen e.V. hat der Name Ratzinger in der Geschichte der Blasmusik in Wettenhausen große Bedeutung durch das Wirken von Josef Ratzinger:

Josef Ratzinger war Glaser von Beruf und muss ein sehr begabter Musiker gewesen sein, er beherrschte sowohl Streich- als auch Blasinstrumente. Im Kirchenorchester in Wettenhausen, welches von 1862 bis 1905 bestand, wurde er in den Jahren 1872 bis 1878 als Violon-/Violinspieler, Tromba- oder Hornbläser für seine "Dienstleistung" jeweils mit 2 Gulden entlohnt. Ab 1879 bis 1905 quittierte er als "Orchesterleiter" die jährliche Summe von 17,29 Mark für die Instrumentalisten mit: "Josef Ratzinger, Musiker". Aber auch in den Rechnungsbüchern der Landgemeinde Wettenhausen und des Krieger- und Veteranenvereins (gegr. 1873) weisen jährliche Ausgaben zu verschiedenen Anlässen "für die Musik-/Blechmusik" oder "Kapelle Ratzinger" auf das Wirken von Josef Ratzinger als Musiker und Kapellenleiter hin. Auf dem Foto der Kapelle Ratzinger von 1890 wurde der Herr mit dem Kreuz von dem ehemaligen Wettenhauser Musiker Kaspar Kircher (1900-1989) im Jahr 1987 eindeutig als Josef Ratzinger erkannt.

Zudem spielte Josef Ratzinger in anderen Musikgruppen als Aushilfe mit, was ein Foto der Musikkapelle aus dem Nachbarort Hochwang von 1905 belegt.

Sein musikalisches Wirken endete 1908, wohl altershalber; am 28. Oktober 1917 verstarb er an Lungenentzündung im Alter von fast 75 Jahren.

Wie die beiden Frauen Rosalie und Wilhelmine Ratzinger und Josef Ratzinger miteinander verwandt waren, ist nicht bekannt, vermutlich waren sie seine Töchter.

Wahrscheinlich besuchte eine davon (oder evtl. auch beide) die sogenannte „Lehrerinnenbildungsanstalt“ der Dominikanerschwestern im Kloster Wettenhausen, welche seit 1866 junge, katholische, ledige Mädchen zu Lehrerinnen ausbildete. Dazu gehörte wohl auch die Ausbildung in Gesang und Erlernen eines (Streich-) Instrumentes.

Das Haus der Familie Ratzinger stand bis 1981 in Wettenhausen. Auf dem Foto (ca. um 1900) ist die Familie vor diesem Haus zu sehen.

(Informationen: Oktober 2022)

 

Fotos: Archiv des MV Wettenhausen (aus dem ehemaligen Haus der Fam. Ratzinger)

Familie Ratzinger vor ihrem Haus, um 1900


Kapelle Ratzinger, 1890
Josef Ratzinger, stehend Dritter von rechts (angekreuzt)


Musikkapelle Hochwang, 1905
Nr. 6: Josef Ratzinger
 

Traditionell

Volksmusik mit ihren traditionellen Weisen und Tänzen aus den Regionen Baden- Württembergs verbindet Menschen durch die ansteckende Spielfreude, die von ihr ausgeht.

Die Termine finden in der Regel ständig statt. Wir bitten Sie, trotzdem sicherheitshalber beim Wirt telefonisch abzuklären, ob der Termin stattfindet.